Aktuelles

Geschäftsstelle


Erreichbarkeit

per Telefon:
043 243 87 77

Montag bis Freitag,
9.00 bis 12.00 Uhr/14:00 bis 17:00 Uhr
In dringenden Fällen auch ausserhalb dieser Zeitfenster. 

per Mail:
infovzmch
Wir beantworten Ihre Mail jeweils so schnell als möglich.


CORONAVIRUS

Aufgrund der aktuellen Gefährdungslage, verursacht durch das Coronavirus, sehen wir uns gezwungen, die Tagung für Mitglieder von Musikschulkommissionen vom 28. März 2020 und die Mitgliederversammlung vom 13. Mai 2020 abzusagen. Die Tagung für Mitglieder von Musikschulkommissionen wird zu einem späteren Zeitpunkt neu ausgeschrieben und durchgeführt. Die Mitgliederversammlung wird in die zweite Hälfte dieses Jahres verschoben. Der Vorstand wird den neuen Termin festlegen, sobald der Bundesrat das Versammlungsverbot aufhebt. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Im Internen Bereich dieser Website finden Sie den Link zur Informationsplattform «Corona», auf der wir Informationen zu juristischen, organisatorischen, personellen, finanziellen, pädagogischen und technischen Aspekten publizieren, die in der gegenwärtigen Krise für Schulleitende hilfreich sein dürften. Zurzeit unternehmen alle Musikschulen grosse Anstrengungen, raschestmöglich auf Fernunterricht umzustellen. Dazu stellen wir Ihnen auf der Informationsplattform «Corona» eine praxisnahe Empfehlung zur Einrichtung des Fernunterrichts und viele Beispiele zur Verfügung, die aufzeigen, wie es andere Musikschulen anpacken.


 


Referendumsfrist läuft
 

Der Gegenvorschlag des Kantonsrats für ein neues Musikschulgesetz untersteht dem fakultativen Referendum. Die nach dem Rückzug der Initiative angesetzte fünftägige Frist für einen allfälligen Stimmrechtsrekurs ist mittlerweile abgelaufen. Die 60-tägige Referendumsfrist endet am 31. März 2020. Verstreicht diese ungenutzt, steht der Einführung des Gesetzes (Gegenvorschlag des Kantonsrats) nichts mehr im Wege. Das nächste Etappenziel wird dann die Erarbeitung einer tragfähigen Verordnung sein.
 


 

Der Zürcher Musikwettbewerb 2019 ging am Samstag, 7. Dezember, mit den Auftritten der Preisträger zu Ende  – es war ein wunderbares Konzert! Wir danken den jungen Künstlerinnen und Künstlern für ihre herausragenden Beiträge. Vielen Dank dem Kantonsratspräsidenten, Dieter Kläy, und dem Präsidenten unseres Verbands, Thomas Ineichen, für die lobenden und bekräftigenden Worte. Vielen Dank den Organisatoren, Helferinnen und Helfern, den Geldgebern, ohne die wir den Wettbewerb nicht hätten durchführen können und – last, but noch least – der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK für die Zurverfügungstellung des Konzertsaals im Toni-Areal. Schauen Sie sich die Ranglisten an und erfreuen Sie sich an den Bildern, die wir für Sie aufgeschaltet haben.


 

 

In eigener Sache

In den vergangenen beiden Jahren hat sich beim Verband Zürcher Musikschulen und seiner Geschäftsstelle einiges verändert. Vieles bleibt noch zu tun, auch im Hinblick auf die Zeit nach Inkrafttreten des neuen Musikschulgesetzes. Der Verband will sich in Zukunft noch stärker mit Leistungen und Wirkungen hervortun, die für die Mitgliedsschulen von unmittelbarem Nutzen sind. Um dafür die Voraussetzungen zu schaffen, hat der Vorstand anlässlich seiner letzten Sitzung einige Neuerungen beschlossen, über die wir Sie gerne informieren wollen.

 

Einrichtung einer Geschäftsleitung,
Reorganisation der Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle nimmt heute sämtliche operativen Obliegenheiten des Verbandes selbstständig wahr. De facto wirkt Thomas Odinga im Sinne und Stile eines Geschäftsleiters. Das trägt wesentlich zur Entlastung des Präsidiums bei, das sich, zusammen mit dem Vorstand, auf die Richtungsgebung und Beziehungspflege konzentrieren kann. Unter Berücksichtigung dieser Gegebenheiten wurde Thomas Odinga zum Geschäftsleiter des VZM ernannt.

Die Geschäftsstelle wurde in den letzten zwei Jahren reorganisiert und digitalisiert. Die anfallenden Arbeiten können heute an jedem beliebigen Ort ausgeführt werden. Das Büro an der Weberstrass 10 in Zürich wird nicht mehr gebraucht. Der Vorstand hat deshalb entschieden, den Mietvertrag auf Ende Dezember 2019 zu kündigen und vorläufig keine neuen, kleinflächigeren Büroräumlichkeiten anzumieten. Letzteres hat mit dem Umstand zu tun, dass zurzeit nicht klar ist, wie die Entwicklung des Verbands längerfristig verlaufen wird. Durch das neue Musikschulgesetz kommen möglicherweise neue Aufgaben hinzu. Ausserdem gibt es einige Ideen, das Leistungsangebot des Verbands zu erweitern. Die Anmiete neuer Büroräume wird ins Auge gefasst, sobald sich der künftige Bedarf besser beurteilen lässt. Die Postanschrift des Verbandes bleibt gleich.

 

Neues Corporate Design,
neue Website

Der Vorstand hat sich für ein neues Corporate Design und die Realisierung einer neuen Website entschieden. Das neue Corporate Design wurde aus mehreren Varianten ausgewählt. Die Übertragung des Corporate Design in eine responsive, Website mit zeitgemässem Look-and-Feel ist erfolgt. Die Website ist mit einem visuellen Editor ausgestattet, der das Einpflegen von Inhalten stark erleichtert. Zur Website gehört ein Enterprise-Wiki zur Bereitstellung von Dokumenten für Trägerschaften, Schulleitungen und Sachverantwortliche von Musikschulen.

Die Umsetzung des Corporate Design und die Einpflege der Inhalte in die neue Website erfolgen schrittweise im Laufe der nächsten Monate. Sie werden also, nebst Dokumenten und Publikationen im neuen Design, noch eine Weile solche im alten Design zu Gesicht bekommen. Das ist aufgrund der beschränkten Kapazitäten der Geschäftsstelle leider unumgänglich. Die neue Website ist provisorisch mit Dummy-Inhalten unter www.publizon.ch aufgeschaltet. Unter www.publizon.ch/corporate/ finden Sie die Entwürfe für das neue Corporate Design.

 

Konsolidierung verschiedener Projekte

Die Entwicklung neuer Lehrpläne für das Klassenmusizieren und die Musikalische Grundausbildung ist ins Stocken geraten. Mittlerweile steht zu bezweifeln, ob es die beiden Lehrpläne überhaupt braucht. Mit Blick auf die nahe Zukunft dürfte den Musikschulen eher mit einer Sammlung von verschiedensten Unterrichtskonzepten gedient sein, die es ihnen erlaubt, die Volksschulen bei der Umsetzung des Lehrplans 21 zu unterstützen. Aus diesem Grund hat der Vorstand die Arbeiten an den beiden Lehrplänen vorläufig eingestellt.

Stattdessen werden jetzt die Ergebnisse des Zukunftsworkshops sorgfältig ausgewertet. Der Vorstand wird der nächsten Mitgliederversammlung ein Konzept zur Entscheidung vorlegen, das die Verbandsaktivitäten der kommenden Jahre beschreibt. Dieses Konzept wird auch Aussagen darüber enthalten, welche pädagogisch-didaktischen Hilfsmittel entwickelt werden sollen.

 

Neues CRM

Die Geschäftsstelle hat eine neue Software für das Customer-Relationship-Management (CRM) entwickelt und in Betrieb genommen. Diese erlaubt eine differenzierte Bereitstellung von Kontaktdaten anhand der verschiedenen Rollen, die Personen in Verbindung mit dem Verband bekleiden.

Die Geschäftsstelle verzichtet mit sofortiger Wirkung auf die Bewirtschaftung der Daten von Musiklehrpersonen. Diese Daten wurden kaum genutzt. Mutationsmeldungen sind nur noch für Angehörige der Trägerschaft, der Schulleitung und des Sekretariates/der Verwaltung erforderlich.

Agenda

Verbandstermine


Mitgliederversammlung 2020

DIE MITGLIEDERVERSAMMLUNG WIRD IN DIE ZWEITE HÄLFTE 2020 VERSCHOBEN. DER NEUE TERMIN WIRD BEKANNTGEGEBEN, SOBALD DER BUNDESRAT DAS VERSAMMLUNGSVERBOT AUFHEBT.

Mittwoch, 13. Mai 2020, 19:30 bis ca. 22:00 Uhr
Musikschule Zürcher Oberland MZO, Bahnhofstrasse 36, 8620 Wetzikon



Rechtspraxis im Musikschulalltag
Workshops mit Dr. iur. Peter Krepper


Bitte reservieren Sie sich folgende Termine. Zu den Details und zur Anmeldung geht es hier.

Freitag, 8. Mai 2020 8:30 bis 10:30 R0220
Thema: Musikschulen und Lehrpersonal II – von Weisungen über Sanktionen bis zur Entlassung